Meine Erlebnisse in der Ferne

Beaches und Fraser Island, ab nach Brisbane

HERVEY BAY und RAINBOW BEACH

Nach unserem verregneten, aber extrem lustigen Tag in Mackay sind wir ueber Nacht mit dem Bus nach Hervey Bay gefahren. Das ist eigentlich nur ein Startpunkt fuer Touren zur Fraser Island, wir wollten es uns aber mal anschauen und haben daher dort einen Stop eingelegt. Und was gab es dort zu sehen? Wieder einen tollen Strand, eine Promenade und Fitnessgeraete direkt am Strandweg.



Julia war ganz begeistert und hat erstmal ein paar Uebungen gemacht.



Ansonsten war dort nicht viel. Ach, den kleinen Schweizer haben wir abends wiedergetroffen, war echt nett. Einen Pub oder eine Bar haben wir in Hervey Bay aber vergeblich gesucht.

Am naechsten Tag ging es dann zum Rainbow Beach. Welch Ueberraschung, die liebe suedafrikanische Kirsty war wieder an Board! Rainbow Beach war der erste Strand, an dem mal richtige Wellen waren und sogar Surfkurse stattgefunden haben.







Hier noch ein total gestelltes Foto mit Tess (die wir auch aus dem Bus kennen) auf Sandsteinen am Strand:



Ausserdem hatte der Strand eine riesige Sandduene und ein paar Frischwasserquellen zu bieten.



Und der grosse Schweizer war auch wieder da. Es war echt richtig schoen dort. Am Abend haben wir mit unserer immer groesser werdenden Truppe einen Strandspaziergang im Dunkeln gemacht. Das war auch alles ganz cool, bis wir dann irgendwann gemerkt haben, dass es sich ueberall um uns herum bewegt. Es hab hunderte von weissen Krebsen, die immer weggerannt sind, wenn wir kamen. Da war das Gekreische bei den Girls gross.... War dennoch sehr sehr lustig! 





FRASER ISLAND

Vom Rainbow Beach sind wir mit einem Special-Bus rueber zur Fraser Island gestartet. Es war extrem abenteuerlich, denn die Insel besteht eigentlich nur aus Sand.



Und weil das Ganze ein Naturschutzgebiet ist, gab es dort auch keine Strassen, sondern nur Sandwege. Das heisst, der Bus fuhr ueber den Strand, durch Dickicht und ueber sogenannte Bumps (kleine Sandhuegelchen), die uns im Bus immer zum Springen brachten. Das hier war also unsere "Strasse":



Julia und ich auf der Faehre (wie ihr seht, war schlechtes Wetter):



Da wir nur eine Tagestour gebucht hatten, waren wir ein bisschen unter Zeitdruck. Die Hauptattraktionen der Insel haben wir jedoch betrachten koennen. Das war zunaechst ein Sandfelsen in verschiedenen Farben, der echt cool aussah.



Dann ein Schiff aus dem ersten Weltkrieg, das dort gestrandet ist und seitdem am Strand verrostet.





Danach ein total schoenes Fleckchen mit Wald und einem glasklaren Creek, den man durchwaten konnte, was wir dann auch auf dem Rueckweg gemacht haben.





Nach dem Lunch sind wir zu DEM Badesee schlechthin gefahren, der Lake Mackenzie! Also, so einen See haette ich auch gerne in der Nachbarschaft. Eigentlich sah es dort aus wie auf den Whitsunday Islands mit schneeweissem Sand und tuerkisem Wasser, aber es handelte sich hier um Suesswasser!





Dieser See gehoert zum Weltkulturerbe. Einfach traumhaft. Dort hatten wir sogar ein bisschen laenger Aufenthalt. Die Farbunterschiede bei den Fotos kommen uebrigens von der verschiedenen Einstellung an der Kamera.
Abschliessend besuchten wir noch die Central Station, wo die Campinggaeste Orientierung finden und wo es total bewaldet ist.




BRISBANE

Und nach einem schoenen letzten Aufenthalt am Strand hat es uns nun nach Brisbane verschlagen - die erste richtige Stadt seit 2 Wochen. Hier das ist unser Hostel, direkt im Nightlife-Viertel Fortitude Valley:



Und hier ist unser Maedchen-Schlafraum. Nachdem wir die letzten 2 Naechte mit ein paar ruhestoerenden Englaendern und anderen Nationalitaeten im Zimmer geschlafen haben, wollten wir diesmal auf Nummer sicher gehen, dass wir auch wirklich die ganze Nacht das Bett nur fuer uns haben.



Wir haben ein wenig die Innenstadt erkundet und sind auf eine seltsame Veranstaltung in der City gestossen. Die haben mitten in der Fussgaengerzone eine Meisterschaft im Gewichtheben abgehalten. Wie komisch ist das denn????





Und um die Ecke vom Hostel ist ein schoener kleiner Park, in denen meistens die Aborigines rumsitzen, manchmal aber auch ich:



Hier der Fluss, der sich durch Brisbane schlaengelt:



Und hier noch Chinatown (ist direkt um die Ecke von unserem Zuhause):



Uebrigens habe ich heute versucht, ein paar Klamotten shoppen zu gehen, aber die haben ja sooooo einen komischen Stil da - das ist echt nicht anziehbar! Irgendwie sehen alle aus, als waeren sie gerade von Tokyo Hotel gestylt worden - so Kelly Osborne-maessig. Ich versuche mal, heimlich ein paar Bilder von den Leuten hier zu machen und stelle sie online. Und ich dachte, das waeren alles coole Surfer....

Ich fliege am Dienstag noch fuer eine Woche nach Perth, die kleine Meike besuchen und mir ein wenig den Westen Australiens anschauen. Freue mich schon.

12.5.07 10:13

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen