Meine Erlebnisse in der Ferne

Surprising Sydney

Was war das fuer ein Geraeusch heute Nacht? Hmmm, Stille - das war einfach nur Stille. Komisches Gefuehl, nach fast sieben Wochen mit 6-8 fremden Menschen im Zimmer wieder einen Raum fuer sich zu haben. Keiner schnarcht, keiner macht aus Versehen das Licht an, das Bett wackelt nicht, weil derjenige im Bett obendrueber sich umdreht, niemand unterhaelt sich nachts..... Ich habe mein EIGENES Zimmer (zumindest bis Julia und die anderen heute Abend hier ankommen).
Das heisst, ich bin angekommen am letzten Teil meiner wunderschoenen Reise - bei Uli und Jens in Collaroy noerdlich von Sydney. Ich habe mich tierisch gefreut, Uli am Mittwoch wiederzusehen, auch wenn sie gerade ziemlich busy ist mit ihrem neuen Job.

Ich habe erstmal meinen Schlafmangel am Strand von Collaroy ausgeglichen. Zunaechst habe ich es im Bikini versucht, aber als es mir dann nach 10 Minuten zu kalt wurde, habe ich eben mit langen Hosen und Windjacke weitergeschlafen.



Ja, und das hier ist mein Zimmer bei Uli und Jens:



Ich bin dann gestern mal auf Julias, Markus und Stefans Spuren gewandelt und habe ebenfalls den Beachwalk von Bondi nach Cogee gemacht. Es dauerte erstmal ungefaehr 2 Stunde, bis ich ueberhaupt am Bondi Beach angekommen war. Sooooo gross ist Sydney also.
Hier der Bondi Beach in zwei verschiedenen Facetten:

Weiter ging es zur Tamarama Bay:

Vorbei am Waverley Cemetary, ein Friedhof, von dem man aus einen tollen Blick aufs Meer hat. Schoen fuer die, die dort liegen:

Geendet hat der Walk nach knapp 2 Stunden am Cogee Beach. Es war ein wunderschoener Walk, und die Steilklippen und das Meer dort haben mich total an Griechenland oder Portugal erinnert. Ich habe gemerkt, dass ich nicht der Typ fuers Alleinereisen waere, denn es ist schon viiiiiiel schoener, wenn man die Eindruecke mit jemandem teilen kann. Oder auch ggfs. einfach mal sagen kann "Kannste grad mal ein Foto von mir vor dem Hintergrund da machen?" (Hihi, Meike und Julia wissen bestimmt, was ich meine....!).

Die Fotos von der Wiedervereinigung mit Uli und spaeter den anderen Uschis (bis auf Lincy    stelle ich demnaechst online. Wir haben es irgendwie noch nicht so richtig geschafft, uns gemeinsam vor die Linse zu platzieren.

Ach so, und warum der Titel meines Eintrags "Surprising Sydney" heisst ist, weil ich total ueberrascht bin, wie schoen Sydney sein kann. Es ist nicht nur eine Stadt, sondern auch ein Ferienort und pulsierendes Leben. Ja ja ja, alle hatten recht, die mir das vorher erzaehlt haben!

25.5.07 01:48

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


"Der Grosse Schweizer" (26.5.07 08:59)
Hi Jasmin

Schön von Dir zu hören! Hoffe es geht Dir gut und Du geniesst die letzten Tage deiner Reise. Ja, Sydney ist wirklich eine wunderschöne Stadt, habs Dir ja gesagt...;-) Möchte am liebsten wieder zurück nach Sydney, diese Stadt kann`s einem ganz schön antun... Ich bin schon wieder voll im Arbeitsalltag und vermisse die schöne Zeit, welche ich mit euch in Australien verbringen durfte!
Machts gut und hoffe bis bald in der schönen Schweiz...

liebe Grüsse
Markus



Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen